Unterstützungen   |   News   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung







 

Der Verein ist jederzeit bestrebt das Netzwerk zu Betroffenen und gemeinnützigen Institutionen weiter auszubauen und Unterstützungen für Notleidende Kinder anzubieten. Helfen auch Sie, damit weitere Projekte bzw. die Ziele des Vereins realisiert werden können!

 


REALISIERTE PROJEKTE:

Weihnachtsprojekt für Kinder in Krankenhäusern 

In der Adventszeit konnten wir auch im Jahr 2017 wieder die begehrten Kiddy-Boxen auf den Kinderstationen in Krankenhäusern des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Berlin/Brandenburg und in Nordrhein-Westfalen verteilen. Die kleinen Patienten freuten sich sehr über die Spielzeugüberraschungen und den Schokoladenweihnachtsmännern.

Ein ganz großes Dankeschön an die fleißigen Helfer, die zur Realisierung des Projektes beigetragen haben. 

Bild: St. Vinzenz-Hospital Dinslaken



Weihnachtsprojekt für Kinder in Krankenhäusern 

Pünktlich zur Weihnachtszeit 2016 wurden wieder zahlreiche Kiddy-Boxen auf den Kinderstationen in Krankenhäusern des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Berlin/Brandenburg und in Nordrhein-Westfalen verteilt. Die strahlenden Kinderaugen erfreuten sich an den Schokoladenweihnachtsmännern und Spielzeugüberraschungen. 

Ein ganz großes Dankeschön an die fleißigen Helfer, die zur Realisierung des Projektes auch in diesem Jahr wieder beigetragen haben. 

    

Kinderkrankenhaus - Köln mit Vorstand Michael Prösch                                    Asklepios Klinik - Pasewalk mit Mitarbeiter Christian Schulz


HELIOS Klinikum Duisburg - neue Spielwaren für das Spielzimmer der Kinderklinik

Karolina Grundmann und Michael Prösch, Vorsitzende der Krebshilfe für Kinder e.V., kamen im Dezember 2016 mit neuen Spielzeugen für das Spielzimmer der HELIOS Kinderklinik Duisburg - Alt-Hamborn und übergaben diese den kleinen tapferen Patienten. Die Spielwaren sorgten nicht nur bei den Kindern für leuchtende Augen: "Am liebsten würde ich selbst sofort einige der Spiele ausprobieren", sagte Dr. Peter Seiffert, Chefarzt der Kinderklinik und bedankte sich recht herzlich bei den Vorständen dafür, dass sie die Klinik mit ihren Gaben bedachten.

 

 

 

Neuer Sand für die AWO Kindertagesstätte Lohberg in Dinslaken

Der Sand der AWO Kindertagesstätte, Teerstraße 2, 46537 Dinslaken-Lohberg, war abgetreten und durch Katzen- und Hundeurin völlig verkeimt. Auf Grund von fehlenden Mitteln war es dem Kindergarten bislang nicht möglich dieses Problem zu beheben. Natürlich stellte dies auch ein gesundheitliches Risiko für die Kinder der Kindertagesstätte dar. Am 25.10.2016 konnte der alte Sand durch neuen ersetzt werden. Unser Verein übernahm die Kosten in Höhe 495,04 Euro.  

 

           


Fortschritte auf dem Tierhof Offenwarden

Die Bauarbeiten auf dem Tierhof gehen weiter voran. Im Juni wurden nun die ersten Gästebereiche fertig gestellt.

Gästezimmer - Stand März 2016                                                Gästezimmer - Stand Juni 2016

    

 

Gästebad - Stand März 2016                                                     Gästebad - Stand Juni 2016

    

 


Neuigkeiten - Tierhof und Jugendfarm Offenwarden

Nachdem die Küche im sogenannten "Backhaus" eingebaut und das Bad neu gestaltet wurde, ist es fast einzugsbereit. Im                   oberen (Schlaf-) Bereich wird aktuell renoviert und die Treppe muss noch kindersicher gemacht werden.

Backhaus:                                                                                           Küche Backhaus:

   

 

Auch im Haupthaus gehen die Bauarbeiten trotz eingeschränkter Mittel voran.

Haupteingang vorher:                                                                        Haupteingang nachher:

  

Küche vorher:                                                                                    Küche nachher:

  

Veterinärraum vorher:                                                                        Veterinärraum nachher:

  

 

 


 

Weihnachtsprojekt für Kinder in Krankenhäusern 

Im Dezember 2015 wurden wieder, wie alljährlich, Kiddy-Boxen auf den Kinderstationen in Krankenhäusern des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Berlin/Brandenburg, und neu in Kooperation mit KINT Kinderhilfe International gGmbH in Nordrhein-Westfalen, verteilt. Die kleinen Patienten konnten sich über Schokoladenweihnachtsmänner und Spielzeugüberraschung freuen. Auf diesem Wege möchen wir auch allen fleißigen Helfern, die zur Realisierung des Projektes beigetragen haben, herzlich danken. Die Freude der Kinder motiviert doch immer wieder neu.

St. Vinzenz-Hospital Dinslaken - Kinderstation 

                     

HELIOS Klinikum Duisburg - Kinderklinik mit Prof. Dr. Seiffert

 


 

Ottendorfer Mühlenbäcker - Schokobrötchenaktion

Über zwei Monate hatte nun der Ottendorfer Mühlenbäcker in seinen insgesamt 25 Filialen die leckeren Brötchen mit Schokosplittern verkauft. Von jeweils 70 Cent pro Brötchen wurden 10 Cent für die Anschaffung eines Transportinkubators für Frühchen im Städtischem Klinikum Dresden-Neustadt gesammelt. Insgesamt kamen somit 2.700,00 Euro durch den Verkauf der schokogespickten Leckerbissen zusammen. Diesen Betrag rundete unser Verein Krebshilfe für Kinder e.V. mit 2.300,00 Euro auf. Herr Stefan Schmidt, Oberarzt von der Neustädter Klinik, nahm freudestrahlend den Scheck von insgesamt 5.000,00 Euro entgegen. Die Anschaffung des Brutkasten mit modernem Beatmungssystem und wichtigem Zubehör kostet einen hohen fünfstelligen Betrag. Auch mit Hilfe anderer sind nun schon weit über 10.000,00 Euro zusammengekommen. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Projekt begleiten durften und freuen uns auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Ottendorfer Mühlenbäcker. 

   

           

 



Einsatz von neuen Geräten für das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg

Im Oktober 2014 hat der Verein Krebshilfe für Kinder e.V. vier neue Geräte im Wert von insgesamt 18.778,20 Euro an das Zentrum der Kinder- und Jugendmedizin des Dietrich- Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg übergeben. Im Vorfeld wurde zusammen mit dem Chefarzt Herrn Dr. med. Armbrust die Notwendigkeit der Geräte besprochen.

Die Klinik erfreut sich nun über ein neues Gerät für das respiratorische Screening. Die Fragestellung in der Schlafmedizin bei Kindern und Jugendlichen sind sehr vielfältig und reichen von Schlafstörungen über Atemantriebsstörungen bei Neu- und Frühgeborenen bis hin zur nächtlichen Epilepsie etc. Um die Kinder im Vorfeld optimaler zu screenen ist dieses Gerät notwendig, wodurch auch unnötige Krankenhausaufenthalte für die Kinder vermieden werden.

Auch eine effektive Lichtherapie zur Behandlung der Neugeborenengelbsucht, ohne unnötige Trennung von Mutter und Kind, ist nun durch die neue Phototherapielampe möglich. Durch die dazugehörige Matte kann das Neugeborene bei der Mutter bleiben, versorgt und gestillt werden.

Weiterhin sorgt nun das neue Temperaturmanagementgerät für eine zügige Erwärmung der Patienten. Aufgrund der Regulierbarkeit der Temperatur kann parallel ein Patient, der ein therapieresistentes Fieber hat, durch eine entsprechend eingestellte Termperatur auch milde gekühlt werden, zur Fiebersenkung. Das Gerät funktioniert mit Luft und sorgt somit für eine regelrechte Verteilung der Wärme über den gesamten Körper.

Mit dem weiteren Gerät Pulsioflex ist man nun in der Lage bei Patienten, die einer Herzkreislauftherapie bedürfen, sowohl die Pumpfähigkeit des Herzens zu messen, als auch die Widerstände im Gefäßsystem. Somit ist es zukünftig deutlich einfacher zu entscheiden, an welchem Punkt ein Medikamt eingesetzt werden sollte. Es bietet ein breites Einsatzfeld für ein verbessertes Kreislaufmonitoring und eine verbesserte Steuerbarkeit des Therapieregimes.

Wir bedanken uns bei allen, mit deren Hilfe und finanzieller Unterstützung die Anschaffung der Geräte verwirklicht werden konnte. Das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg ist sehr dankbar diese Geräte nun zur Verfügung zu haben.


Spende zur Absicherung von Kunsttherapie krebs- und herzkranker Kinder in Bernauer Nachsorgeklinik

Wird die Erkrankung eines Kindes festgestellt, so ist für die betroffene Familie von jetzt auf gleich nichts mehr so wie es war. Oft müssen schnell medizinische Eingriffe vorgenommen werden, bzw. Bestrahlungen eingeleitet werden oder Knochenmarktransplantationen vorgenommen werden. Unermessliche Ängste und Anspannungen machen sich in der Familie des betroffenen Kindes breit. Die Familienmitglieder werden zwischen der Akutklinik, dem aus den Fugen geratenen Alltag und ihrem Leben Zuhause hin und her gerissen. Geschwisterkinder müssen sehr oft und sehr lange zurückstecken und Entbehrungen erleiden.

In der gemeinnützigen Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg können sich betroffene Familien nach diesen Strapazen in einer 4-wöchigen Familien-Reha erholen. Ein umfangreiches Reha-Programm hilft den Familien zur Ruhe zu kommen und etwas abzuschalten, so z.B. in der Kunsttherapie. Zu Absicherung dieser Therapieform für das Jahr 2014 trug unser Verein jetzt mit einer Spende in Höhe von 31.500 Euro bei.

Hier wird gewerkelt, was die Patientenkinder, ihre Geschwister und Eltern möchten. Vom Malen, Basteln, über Tonarbeiten, Specksteinbearbeitungen und vielem mehr bis hin zu kreativen 3-D-Arbeiten trägt die Kunsttherapie zur psychischen Entlastung und zur Zusammenführung der Familienmitglieder bei. Oft werden hier ganz neue Dinge ausprobiert und Anregungen zum Weitermachen Zuhause in der Familie erweckt.

Auf diese Weise hilft die Nachsorgeklinik den Patientenfamilien mit der Erkrankung des Kindes und den Auswirkungen auf den weiteren Lebensweg umzugehen. Sie erhalten Tipps im Umgang mit dem kranken Kind und den daraus resultierenden Herausforderungen auf das gesamte Familiengefüge.

Vorsitzender des Krebshilfe für Kinder e.V. Enrico Kautz: "Diese wertvolle Arbeit unterstützen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten gern. Wir wünschen den Mitarbeitern der Nachsorgeklinik weiterhin viel Kraft bei der Umsetzung ihrer wichtigen Arbeit im Interesse krebskranker Kinder".

alt  alt  

alt

Bilder: KNKBB

 


Rückschlag bei Varvara

Am 21. Januar 2014 sind bei einer Zwischenuntersuchung wieder bösartige Tumore gefunden worden. Sie muss sich erneut weiteren Bestrahlungs- /Chemotherapien unterziehen, welche ca. 5 Wochen andauern wird. Damit auch diese Kosten gedeckt sind, haben wir noch einmal mitte Februar 4000,- Euro beigesteuert. 

Wir wünschen Varvara alles Gute und das sie den Kampf gegen den Krebs gewinnt.

 


 

KIDDYBOXEN für Kinder in Krankenhäuser

Pünktlich vor Weihnachten, haben wir wieder in vielen Krankenhäusern unserers Landes sowie in Berlin/ Brandenburg, die bei den Kindern beliebten Kiddy-Boxen verteilt. Diese sind u.a. gefüllt mit kleinen Schokoladenweihnachtsmännern und einer Spielzeugüberraschung, damit die Kleinen, welche leider über die Feiertage im Krankenhaus bleiben müssen, ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert bekommen. 
Wie hier auf dem Bild, im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg, die Mama mit der kleinen Lia (14 Monate) und Marcus Haase (stellv.Vorstand).

alt


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr wünschen Krebshilfe für Kinder e.V.

 


Große Unterstützung für die gemeinnützige Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg in Bernau

Um die krebs- und herzkranken Kinder sowie Jugendlichen bewegungstherapeutisch und psychologisch zu stärken, bietet die gemeinnützige Kindernachsorgeklinik in Bernau-Waldsiedlung ihren jungen Patienten eine Reittherapie auf einem Reiterhof im Nachbarort Ladeburg an. Pünktlich zur Weihnachtszeit am 16.12.2013 übergaben wir der Kindernachsorgeklinik als Krebshilfe für Kinder e.V. zur Absicherung dieser wichtigen Therapieform eine Spende in Höhe von 15.000,- Euro.

„Seit dem Sommer 2013 stehen wir mit der Kindernachsorgeklinik in Bernau eng im Kontakt und wir überzeugten uns persönlich von der Wichtigkeit dieser Einrichtung für die betroffenen Familien. Wir haben in den letzten Monaten einige dieser jungen Patienten und ihre Familien kennengelernt und erfahren, wie ihnen das  Rehabilitations-Angebot dieser gemeinnützigen Einrichtung hilft. Für uns als Verein war auch schnell klar, dass wir hier sehr gern helfen möchten. Mit unserer Spende möchten wir dazu beitragen, dass die Reittherapie für das nächste Jahr zu einem Teil abgesichert ist.“, so der Vorsitzende des Krebshilfe für Kinder e.V. Enrico Kautz.

Über 1000 betroffenen Familien mit einem krebs- bzw. herzkranken Kind sowie auch Familien in denen ein Kind aufgrund einer schweren Krankheit oder Unfalls verstorben ist konnte die gemeinnützige Kindernachsorgeklinik seit ihrer Eröffnung im März 2009 helfen, neue Kraft und Zuversicht zu gewinnen. Sie ist die einzige Nachsorgeklinik dieser Art in den neuen Bundesländern und im großen Maße auf finanzielle Unterstützung durch Spenden angewiesen. Weitere Informationen über dieses Nachsorgeklinik erhalten Sie unter: www.knkbb.de.

alt

                                                Bild und Text: Fr. Möhwald (li. n. re. Enrico Kautz, Vorsitzender KfK, Bernd Funk, Geschäftsführer knkbb)

 


Projekt Tierhof und Jugendfarm Offenwarden

In diesem Jahr sind wir einem unserer Ziele, schwer erkrankten Kindern und deren Familien im Wege der Nachsorge zu unterstützen, einen guten Schritt vorangekommen.

Auf dem Tierhof von unserem Kooperationspartner Tierrechtsbund Aktiv e.V. in Offenwarden, einem anerkannten Erholungsort in Niedersachsen, direkt an der Weser gelegen, werden Vorbereitungen getroffen, dass Kinder mittelloser Familien, sich von den Anstrengungen der Krebsbehandlung erholen, Kraft tanken und wieder positiv in die Zukunft schauen können.

Unser Verein hat im August 2013 eine Spende für den nachhaltigen Aufbau eines Fördererpools für dieses Projekt geleistet. Weitere gemeinnützige Organisationen wollen sich an diesem Projekt beteiligen. Zunächst sollen die Kapazitäten erweitert und anstehende Reparaturen sowie Renovierungsmaßnahmen begonnen werden. Auf dem Hof befinden sich Pferde, Hunde, Katzen und Kaninchen. Mit Unterstützung unseres Beitrages, sowie der anderen Organisationen an diesem Projekt, wird die Einrichtung für den Aufenthalt betroffener Familien entsprechend gestaltet. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit werden aktuell enorme Anstrengungen unternommen, weitere Kapazitäten und finanzielle Mittel für die Umsetzung dieses Projektes zu akquirieren. Wir freuen uns, dass dieses Vorhaben in den nächsten Jahren aufgebaut wird und wir damit vielen Familien helfen können, sich in Ruhe und mit gewissem Abstand von den Strapazen der Krankheit zu lösen.

alt  alt  alt

Bilder: Tierhof Offenwarden

 


Monetäre Unterstützung für die Weiterbehandlung von Varvara

Am 06. Mai 2013 unterstützten wir die Weiterbehandlung der kleinen Varvara mit 20.000,- Euro!

Mitte April reiste die Mutter, Natalja Shelyagina, zusammen mit ihrer 10 Monate jungen Tochter Varvara, von Kreditmitteln ihrer Familie finanziert, aus Kasachstan nach Deutschland. Varvara leidet an einem bilateralen sporadischen Retinoblastom. Das linke Auge musste bereits in einer Notoperation entfernt werden. Im rechten Auge sind 4 weitere Metastasen in der Essener Uniklinik festgestellt worden und soll durch Chemotherapie gerettet werden. Die Kosten für diese Behandlung betragen  voraussichtlich 40.000 Euro. Wir hoffen, dass wir mit unserem Spendenanteil zur Rettung des noch verbliebenen linken Auges beitragen konnten. 

Wir wünschen der Varvara eine erfolgreiche Behandlung sowie eine schnelle Genesung! Alles Gute!!!

alt     alt

Foto: von Mutter Natalja Shelyagina (Bild li. Varvara vor der OP, Bild re. nach der OP)

 


 

Finanzielle Unterstützung für die Behandlung von Miroslava

Am 19.07.2012 unterstützten wir die Behandlung mit einer Summe von 5000,- Euro!

Die 4-jährige Miroslava ist seit dem 2010 mit der Diagnose Hirntumor (Medulloblastom) in der Behandlung im Helios Klinikum Berlin- Buch.  In der Ukraine wurde das Mädchen aus dem Krankenhaus zum Sterben entlassen. Zahlreiche Chemo- und Radiotherapien sowie Erhaltungstherapie, mehrere Komplikationen musste das Kleine aushalten. Vor einem Monat hat Miroslava wegen der Chemotherapie ihre 20 Zähne verloren. Sie lernt erst jetzt mit dem Rollator laufen. Wissbegieriges, lernfähiges, begabtes Mädchen, das so leben möchte! Dazu kommt  die schmerzhafte dauernde Trennung vom geliebten Papa und älterem Schwesterchen….

Für die weiteren geplanten  15 Blöcke der Chemotherapie wurde vor kurzem der Familie ein neuer Kostenvoranschlag ausgehändigt. Die Kosten für diese Behandlung betragen  voraussichtlich 45.000 Euro.

  alt    alt

                                                                                                                 Bilder: Miroslava Petrynina

Wir wünschen auf diesem Wege gute Besserung und die Chance eine gesunde Kindheit zu erleben sowie auch eine Zukunft zu haben!

 


alt         alt


 

Finanzielle Unterstützung für die Behandlung von Oleksandra

Im Februar 2012 nahm Natalia Fedoriv, Mutter der an akuter lymphoblastischen Leukämie erkrankten Tochter Oleksandra, Kontakt mit unserem Verein auf. Ihr Kind wird seit dem 26.08.2011 im Helios Klinikum Berlin-Buch behandelt. Sie bat um monetäre Unterstützung zur Weiterbehandlung, da ihr Budget von 55.000,-€ bereits aufgebraucht war. Am 09.03.2012 hat Krebshilfe für Kinder e.V. einen Teil der Behandlungskosten mit 5000,-€ übernommen und damit zur Weiterführung der Behandlung beigetragen.

alt        Bild: Oleksandra Fedoriv

Wir hoffen, dass Oleksandra schnell geheilt und bald wieder mit ihrer Mutter in die Ukraine zurückkehren kann. Auf diesem Wege wünschen wir alles Gute!

 


alt

alt

alt     alt    

                       

                                                                                                                                                               Bildquelle: St. Joseph Krankenhaus                                                                                                                                  

 


 

 

Krebshilfe für Kinder e.V. unterstützt Aktion „Paul will leben!“

 

alt

 

Paul ist erst 2 Jahre und muss schon um sein Leben kämpfen. Paul hat Leukämie. Diese schwere Krankheit schien durch eine lange, anstrengende Chemotherapie bekämpft, doch Paul hat einen Rückfall! Nur die Übertragung gesunder Stammzellen eines geeigneten Spenders kann Pauls Leben retten!

Werden Sie Lebensretter für Paul und andere Patienten und lassen sich in die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH als potentieller Stammzellspender registrieren.

Gerne können Sie die Typisierungsaktion auch mit einer Geldspende unterstützen, denn jede Aufnahme eines neuen Spenders kostet die DKMS 50 Euro.

 

Als der Verein Krebshilfe für Kinder e.V. aus Neubrandenburg von dem Schicksal des kleinen Paul erfuhr, gab Vorstandsvorsitzender Enrico Kautz spontan die Zusage über eine Spende von 20.000 Euro. Somit sind bereits die ersten 400 Spenderaufnahmen gesichert.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für die großzügige Spende und hoffen, dass viele weitere engagierte Menschen diesem guten Beispiel folgen werden.

Typisierungsaktion                                                                             alt

in der Marmorhalle des Neptunschwimmbades in Rostock am 

Samstag, den 18. September 2010 von 10.00 – 17.00 Uhr!

 

In Zusammenarbeit mit der DKMS

 

alt

 


 

 

Intensivbeatmungsgerät Leoni Plus

  alt

 

Im September 2009 haben wir als Verein die Kinderklinik des St. Joseph Krankenhauses in Berlin-Tempelhof unterstützt. Es zählt mit 2500 bis 2800 Geburten jährlich zu den Kliniken in Deutschland mit den meisten Entbindungen. Im Durchschnitt erblicken somit täglich ca. 7 Kinder "das Licht der Welt". Leider befinden sich unter ihnen auch Früh-/ Neugeborene, deren Leben nicht nur von hoch qualifiziertem Personal, sondern auch von effektiven und leistungsfähigen medizinischen Geräten abhängt.
Das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin benötigte daher ein neues "INTENSIVBEATMUNGSGERÄT" im Bereich der Neonatologie und Pädiatrie. Dieses Überlebens wichtige Gerät wird insbesondere bei Früh-/ Neugeborenen mit Sauerstoffmangel sowie bei anderen pulmonalen Erkrankungen eingesetzt . Zusätzlich ist es besonders bei der Behandlung von Tumoren im Halsbereich und durch die Möglichkeit einer Hochfrequenzoszillation von schwer erkrankten Säuglingen geeignet.

alt  alt

alt

Dieses vielseitig pädiatrisch einsetzbare Gerät hat einen Wert von 30.000,- Euro. Das St. Joseph Krankenhaus kann mit dieser Neuanschaffung sein Behandlungsspektrum deutlich erweitern.

Wir bedanken uns bei allen, mit deren Unterstützung dieses Projekt erst  verwirklicht werden konnte. Die Berliner Kinderklinik ist sehr dankbar dieses Leben rettende Gerät für Kinder nun zur Verfügung zu haben.


                                                

EEG und Überwachungsgerät zur Blutgasmessung

Am 16.02.2009 hat der Verein Krebshilfe für Kinder ein EEG und ein Überwachungsgerät zur Blutgasmessung in einem Wert von ca. 30.000,- Euro an das Zentrum der Kinder- und Jugendmedizin des Dietrich- Bonhoeffer-Klinikums in Neubrandenburg übergeben. Der Chefarzt Prof. Dr. Feickert nahm mit Freude die Geräte entgegen und bedankte sich beim Verein für die wertvolle Spende. Er betonte nochmals, dass mit diesen neuen Apparaturen eine viel bessere sowie sichere Diagnose bei Kindern gestellt werden kann.

alt

Wir als Verein bedanken uns bei allen Spendern. Nur mit Ihrer Unterstützung war dieses große Projekt realisierbar!



Offizielle Übergabe des Multipatientenbettes für Kinder

Am 10.10.2007 fand die offizielle Übergabe des Multifunktionsbettes an das Zentrum für Kinder-und Jugendmedizin des Bonhoeffer Klinikums Neubrandenburg statt. In Zusammenarbeit mit der Oberschwester Ines war es uns möglich, dieses Projekt zu realisieren. Das Pflegebett, welches besonders für behinderte Kinder geeignet ist, wird bereits von der 13-jährigen Tina (im Rollstuhl) genutzt. Ärzte, Schwestern, sowie das Pflegepersonal sind begeistert ein so vielseitig einsetzbares Pflegebett auf der Station zu haben. Diese Leihgabe hat einen Wert von rund 7000,- Euro und wurde von unserem Verein auf unbegrenzte Zeit zur Verfügung gestellt.

alt

 

 

 

 

 

Bemerkung: Spendenaufrufe des Krebshilfe für Kinder e.V. gelten nicht für das Gebiet des Landes Rheinland-Pfalz.